Humanes Choriongonadotropin (Pregnyl, HCG, SP Gonadotropin)

Yantai Beifang, SP Laboratorien

$150.00

Mehrfachnutzung: Erhöht den natürlichen Testosteronspiegel (PCT). Unfruchtbarkeitsbehandlung. HCG-Diät

Verfügbare Optionen:

Beschreibung

Pregnyl (generisches HCG / humanes Choriongonadotropin) Yantai Beifang Pharmaceutical (China)

 

SP Gonadotropin (Pregnyl / HCG / Humanes Choriongonadotropin) SP Laboratorien (Moldawien)

 

HCG ist kein anaboles / androgenes Steroid, sondern ein natürliches Proteinhormon, das sich in der Plazenta einer schwangeren Frau entwickelt. HCG wird unmittelbar nach der Nidation in der Plazenta gebildet. Es hat luteinisierende Eigenschaften, da es dem luteinisierenden Hormon LH in der vorderen Hypophyse ziemlich ähnlich ist. Während der ersten 6-8 Wochen einer Schwangerschaft ermöglicht das gebildete HCG die fortgesetzte Produktion von Östrogenen und Gestagenen in den gelben Körpern (Corpi luteum). Später produziert die Plazenta selbst diese beiden Hormone.

Wie es funktioniert

HCG wird aus dem Urin schwangerer Frauen hergestellt, da es in unveränderter Form über den Urin der Frau über die Nieren aus dem Blut ausgeschieden wird. Das im Handel erhältliche HCG wird als Trockensubstanz verkauft und kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen angewendet werden. Bei Frauen ermöglicht injizierbares HCG eine Eule, da es die letzten Stadien der Entwicklung der Eizelle beeinflusst und so den Eisprung stimuliert. Es hilft auch, Östrogene und gelbe Körper zu produzieren. Die Tatsache, dass exogenes HCG Eigenschaften aufweist, die fast identisch mit denen des luteinisierenden Hormons (LH) sind, das, wie erwähnt, bei der Hypophyse erzeugt wird, macht HCG für Sportler so sehr interessant. Bei einem Mann stimuliert das luteinisierende Hormon die Leydig-Zellen in den Hoden; Dies wiederum stimuliert die Produktion von androgenen Hormonen (Testosteron). Aus diesem Grund verwenden Sportler injizierbares HCG, um die Testosteronproduktion zu erhöhen. HCG wird häufig in Kombination mit anabolen / androgenen Steroiden während oder nach der Behandlung angewendet. Wie bereits erwähnt, verursachen orale und injizierbare Steroide nach einem bestimmten Grad und einer bestimmten Verwendungsdauer eine negative Rückkopplung.

Ein Signal wird an die hypothalamohypophysiale Hodenachse gesendet, da die Steroide dem Hypothalamus ein falsches Signal geben. Der Hypothalamus wiederum signalisiert der Hypophyse, die Produktion von FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH zu reduzieren oder zu stoppen. Somit nimmt die Testosteronproduktion ab, da die Testosteron produzierenden Leydig-Zellen in den Hoden aufgrund einer verminderten LH nicht mehr ausreichend stimuliert werden. Da der Körper normalerweise eine gewisse Zeit benötigt, um seine Testosteronproduktion wieder in Gang zu bringen, erlebt der Athlet nach Absetzen der Steroidverbindungen eine schwierige Übergangsphase, die häufig mit einem erheblichen Verlust an Kraft und Muskelmasse einhergeht. Die Verabreichung von HCG direkt nach der Steroidbehandlung trägt zur Verringerung dieses Zustands bei, da HCG die Testosteronproduktion in den Hoden sehr schnell und zuverlässig erhöht. Bei Hodenatrophie durch Megadosen und sehr langen Anwendungszeiten hilft HCG auch dabei, die Hoden schnell wieder in ihren ursprünglichen Zustand (Größe) zu bringen. Da gelegentliche Injektionen von HCG während der Steroidaufnahme eine Hodenatrophie vermeiden können, verwenden viele Sportler HCG zwei bis drei Wochen lang während ihrer Steroidbehandlung. Es wird oft beobachtet, dass der Athlet während dieser Zeit seine besten Fortschritte in Bezug auf Kraft- und Muskelmassezuwächse macht.

Die Gründe dafür sind klar. Einerseits steigt durch die Einnahme von HCG der Testosteronspiegel des Athleten sofort an und andererseits wird durch die Steroide eine große Konzentration anabolen Substanzen im Blut induziert. Viele Bodybuilder, Powerlifter und Gewichtheber berichten von einem geringeren Sexualtrieb am Ende eines schwierigen Trainingszyklus, unmittelbar vor oder nach einem Wettkampf und insbesondere gegen Ende einer Steroidbehandlung. Sportler, die in der Vergangenheit häufig Steroide eingenommen haben, akzeptieren diese Tatsache normalerweise, da sie wissen, dass es sich um eine vorübergehende Erkrankung handelt. Diejenigen jedoch, die das ganze Jahr über auf dem Saft sind, psychologische Konsequenzen haben könnten oder möglicherweise das Auseinanderbrechen einer Beziehung riskieren würden, sollten diesen Nachteil berücksichtigen, wenn sie in regelmäßigen Abständen HCG einnehmen. Eine verminderte Libido und Spermatogenese aufgrund von Steroiden kann in den meisten Fällen durch Behandlung mit HCG erfolgreich geheilt werden.

Die meisten Athleten verwenden jedoch HCG am Ende einer Behandlung, um einen „Crash“ zu vermeiden, dh um den bestmöglichen Übergang zum „natürlichen Training“ zu erreichen. Voraussetzung ist jedoch, dass die Steroidaufnahme oder -dosis vor der Einnahme von HCG langsam und gleichmäßig reduziert wird. Obwohl HCG einen schnellen und signifikanten Anstieg des endogenen Plasmatestosteronspiegels bewirkt, ist es leider kein perfektes Mittel, um den Verlust an Kraft und Masse am Ende einer Steroidbehandlung zu verhindern. Der Athlet wird nur eine verzögerte Anpassung erfahren, wie dies oft beobachtet wurde. Obwohl HCG die endogene Testosteronproduktion stimuliert, hilft es nicht bei der Wiederherstellung der normalen hypothalamischen / Hypophysen-Hodenachse. Der Hypothalamus und die Hypophyse befinden sich nach längerem Steroidgebrauch immer noch in einem refraktären Zustand und bleiben dies auch während der Verwendung von HCG, da das durch das exogene HCG produzierte endogene Testosteron die endogene LH-Produktion unterdrückt. Nach dem Absetzen des HCG muss der Athlet noch eine Nachjustierungsphase durchlaufen. Dies wird lediglich durch die Verwendung von HCG verzögert. Aus diesem Grund nehmen erfahrene Sportler Clomid und Clenbuterol häufig nach der Einnahme von HCG ein oder beginnen sofort mit einer weiteren Steroidbehandlung. Einige nehmen HCG nur, um mindestens zwei bis drei Wochen lang von den „Steroiden“ abzusteigen. Leider sind viele Bodybuilder immer noch der Meinung, dass HCG ihnen hilft, härter zu werden, während sie sich auf eine Fertigstellung vorbereiten, indem es subkutanes Fett abbaut, damit Vertiefungen und Vaskularitäten besser freigelegt werden. In der Packungsbeilage zu HCG ist klar angegeben, dass HCG keine bekannten Auswirkungen auf die Fettmobilisierung, den Appetit oder das Hungergefühl oder die Körperfettverteilung hat. Es wurde nicht nachgewiesen, dass HCG eine wirksame Zusatztherapie bei der Behandlung von Fettleibigkeit ist. Es erhöht den Fettverlust nicht über den durch Kalorieneinschränkung verursachten hinaus.

Dosierungen

Der Athlet sollte alle 5 Tage eine HCG-Ampulle (5000 IE) einleiten. Da der Testosteronspiegel, wie erläutert, mehrere Tage lang erheblich erhöht bleibt, ist es nicht erforderlich, HCG mehr als einmal alle 5 Tage zu injizieren. Die relative Dosis liegt im Ermessen des Athleten und sollte auf der Grundlage der Dauer seiner vorherigen Steroidaufnahme und der Stärke der verschiedenen Steroidverbindungen bestimmt werden. Sportler, die länger als drei Monate Steroide einnehmen, und Sportler, die hauptsächlich stark androgene Steroide wie Anadrol, Sustanon, Cypionate, Dianabol (D-Bol) usw. verwenden, sollten eine relativ hohe Dosierung einnehmen. Die wirksame Dosierung für Sportler beträgt normalerweise 2000-5000 IE pro Injektion und sollte - wie bereits erwähnt - alle 5 Tage injiziert werden. HCG sollte maximal 4 Wochen lang eingenommen werden. Wenn HCG von männlichen Athleten über viele Wochen und in hohen Dosierungen eingenommen wird, ist es möglich, dass die Hoden schlecht auf eine spätere HCG-Aufnahme und eine Freisetzung des körpereigenen LH reagieren. Dies könnte zu einer dauerhaft unzureichenden Gonadenfunktion führen. Die HCG-Zyklen sollten auf jeweils etwa 3 Wochen mit einem Aus-Zyklus von mindestens einem Monat dazwischen gehalten werden. Zum Beispiel könnte man das HCG für 2 oder 3 Wochen in der Mitte eines Zyklus und für 2 oder 3 Wochen am Ende eines Zyklus verwenden. Es wurde spekuliert, dass die längere Verwendung von HCG die körpereigene Produktion von Gonadotropinen dauerhaft unterdrücken könnte. Deshalb sind kurze Zyklen der beste Weg.

Nebenwirkungen

HCG kann teilweise ähnliche Nebenwirkungen wie injizierbares Testosteron verursachen. Eine höhere Testosteronproduktion geht auch mit einem erhöhten Östrogenspiegel einher, der zu Gynäkomastie führen kann. Dies könnte sich in einem vorübergehenden Wachstum der Brüste äußern oder das bereits vorhandene Brustwachstum bei Männern verstärken. Weitsichtige Athleten kombinieren daher HCG mit einem Antiöstrogen. Männliche Sportler berichten auch über häufigere Erektionen und ein ungebrochenes sexuelles Verlangen. In hohen Dosen kann es zu Akne vulgaris und zur Speicherung von Mineralien und Wasser kommen. Der letzte Punkt muss besonders beachtet werden, da die Wasserretention, die durch die Verwendung von HCG möglich ist, dem Muskelsystem ein geschwollenes und wässriges Aussehen verleihen kann. Sportler, die ihren endogenen Testosteronspiegel bereits durch die Einnahme von Clomid erhöht haben und anschließend HCG einnehmen möchten, können erhebliche Wassereinlagerungen und deutliche Feminisierungssymptome (Gynäkomastie, Tendenz zu Fettablagerungen an den Hüften) aufweisen. Dies liegt an der Tatsache, dass ein hoher Testosteronspiegel zu einer hohen Umwandlungsrate in Östrogene führt. Bei sehr jungen Sportlern kann HCG wie anabole Steroide eine frühe Wachstumsstörung verursachen, da es die epiphysialen Wachstumsplatten vorzeitig schließt. Stimmungsschwankungen und Bluthochdruck können auch auf die Aufnahme von HCG zurückgeführt werden. HCG eignet sich auch als "Over Bridge" -Doping vor einem Wettbewerb mit Dopingkontrollen. Ungewöhnlich ist auch die Art der Verabreichung von HCG. Die Substanz Choriongonadotropin ist eine weiße pulverförmige gefriergetrocknete Substanz, die üblicherweise als Kompresse verwendet wird. Aufgrund der geringen strukturellen Stabilität dieser Kompresse kann sie leicht auseinanderfallen und den Eindruck eines reduzierten Volumens erwecken. Dies ist jedoch unerheblich, da weder ein Wirkungsverlust noch ein Substanzverlust vorliegt. Jede Packung enthält für jede HCG-Ampulle eine weitere Ampulle mit einer Injektionslösung, die isotonisches Natriumchlorid enthält. Diese Flüssigkeit wird, nachdem beide Ampullen steril geöffnet wurden, in die HCG-Ampulle injiziert und mit der getrockneten Substanz gemischt. Die Lösung ist dann gebrauchsfertig und sollte intramuskulär injiziert werden. Wenn nur ein Teil der Substanz injiziert wird, sollte die Restlösung im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das ungemischte HCG muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es sollte jedoch lichtgeschützt und unterhalb einer Temperatur von 25 ° C gehalten werden. HCG ist eine relativ teure Verbindung. Pregnyl kostet ca. 1 TP2T36-45 für 3 Ampullen mit jeweils 5000 IE und die entsprechenden Lösungsampullen. Die anderen Verbindungen haben einen ähnlichen Preis und sind $12 -15 für 5000 IE. Die 5000 IE Ampullen sind die wirtschaftlichsten und unserer Meinung nach auch die sinnvollsten für Bodybuilder, Kraftheber und Gewichtheber. Derzeit gibt es nur wenige Fälschungen von HCG. Da die Trockensubstanz von HCG der Trockensubstanz von Somatropin etwas ähnlich ist, wird auf dem Schwarzmarkt häufig „billiges“ HCG als „teures“ HGH verkauft.

Zusätzliche Information

Unternehmen

,

Paket

5 x 5000 IE Fläschchen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Human Chorionic Gonadotropin (Pregnyl, HCG, SP Gonadotropin)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.