Injizierbar

Steroidinjektionen
Steroidinjektionen, auch Kortikosteroidinjektionen genannt, sind entzündungshemmende Arzneimittel zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen.

Sie können zur Behandlung von Problemen wie Gelenkschmerzen, Arthritis, Ischias und entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt werden.

Steroidinjektionen werden nur von medizinischem Fachpersonal verabreicht. Übliche Beispiele sind Hydrocortison, Triamcinolon und Methylprednisolon.
Wie Steroidinjektionen gegeben werden
Steroidinjektionen werden normalerweise von einem Facharzt im Krankenhaus verabreicht.

Sie können auf verschiedene Arten gegeben werden, einschließlich:

in ein Gelenk (eine intraartikuläre Injektion)
in einen Muskel (eine intramuskuläre Injektion)
in die Wirbelsäule (eine epidurale Injektion)
ins Blut (eine intravenöse Injektion)

Die Injektionen brauchen normalerweise einige Tage, um zu wirken, obwohl einige in wenigen Stunden wirken. Der Effekt lässt normalerweise nach einigen Monaten nach.

Wenn Sie eine Injektion zur Schmerzlinderung erhalten, kann diese auch ein Lokalanästhetikum enthalten. Dies sorgt für eine sofortige Schmerzlinderung, die einige Stunden anhält.

Sie sollten bald nach der Injektion nach Hause gehen können. Möglicherweise müssen Sie den behandelten Körperteil einige Tage ruhen lassen.
Nebenwirkungen von Steroidinjektionen
Mögliche Nebenwirkungen von Steroidinjektionen hängen davon ab, wo die Injektion verabreicht wird.

Nebenwirkungen von Injektionen in Gelenke, Muskeln oder Wirbelsäule können sein:

Schmerzen und Beschwerden für ein paar Tage - Paracetamol kann bei diesen vorübergehenden Blutergüssen oder einer Ansammlung von Blut unter der Hautrötung des Gesichts für einige Stunden eine Infektion verursachen, die Rötungen, Schwellungen und Schmerzen verursacht - holen Sie so schnell wie möglich ärztlichen Rat ein, wenn Sie Haben diese Symptome einen Fettverlust, wo die Injektion gegeben wurde - dies kann Grübchen in der Haut verursachen und kann dauerhaft blassere Haut um die Stelle der Injektion sein - dies kann dauerhaft sein, wenn Sie Diabetes haben, kann Ihr Blutzuckerspiegel steigen Einige Tage Wenn Sie hohen Blutdruck haben, kann Ihr Blutdruck einige Tage lang ansteigen.

Epidurale Injektionen können auch sehr gelegentlich zu heftigen Kopfschmerzen führen, die nur durch Hinlegen gelindert werden. Dies sollte von selbst besser werden, aber informieren Sie Ihren Spezialisten, wenn Sie es bekommen.

Die Nebenwirkungen von Injektionen in das Blut ähneln in der Regel den Nebenwirkungen von Steroidtabletten, wie z. B. gesteigertem Appetit, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen.

Sie können jede vermutete Nebenwirkung einem britischen Sicherheitssystem melden.
Wer kann Steroid-Injektionen haben
Die meisten Menschen können Steroidinjektionen erhalten.

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Behandlung, wenn Sie:

In den letzten Wochen wurde eine Steroidinjektion durchgeführt. In der Regel müssen Sie zwischen den Injektionen mindestens sechs Wochen warten
Sie hatten im letzten Jahr drei Steroidinjektionen - Ärzte empfehlen normalerweise nicht mehr als drei Injektionen im gleichen Bereich innerhalb von 12 Monaten. In der Vergangenheit hatten Sie eine allergische Reaktion auf Steroide. In letzter Zeit gab es eine Infektion (einschließlich Augeninfektionen) Impfungen hatten oder haben werden, sind schwanger, stillen oder versuchen, ein Baby zu bekommen
Wenn andere Erkrankungen wie Diabetes, Epilepsie, Bluthochdruck oder Probleme mit Leber, Herz oder Nieren andere Arzneimittel wie Antikoagulanzien einnehmen, sind Steroidinjektionen in diesen Fällen möglicherweise nicht immer geeignet, obwohl Ihr Arzt sie möglicherweise empfiehlt, wenn Sie glauben, dass die Vorteile die Risiken überwiegen.
Wie Steroidinjektionen funktionieren
Steroide sind eine künstliche Version von Hormonen, die normalerweise von den Nebennieren produziert werden, zwei kleinen Drüsen, die sich über den Nieren befinden.

Wenn Steroide in ein Gelenk oder einen Muskel injiziert werden, reduzieren sie Rötungen und Schwellungen (Entzündungen) in der näheren Umgebung. Dies kann helfen, Schmerzen und Steifheit zu lindern.

Wenn sie in das Blut injiziert werden, können sie Entzündungen im gesamten Körper reduzieren sowie die Aktivität des Immunsystems, die natürliche Abwehr des Körpers gegen Krankheiten und Infektionen, verringern.

Dies kann helfen, Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose (MS) zu behandeln, die durch das Immunsystem verursacht werden, das den Körper fälschlicherweise angreift.

Es werden 1–12 von 28 Ergebnissen angezeigt

Es werden 1–12 von 28 Ergebnissen angezeigt